Other

Wir brechen das Schweigen

Add to bookmarks
Share

Sorry, this entry is not available in your language yet.

Buchvorstellung und Eröffnung der Ausstellung zum Thema sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen ist ein weitverbreitetes Verbrechen, über das kaum gesprochen wird. Es betrifft Schule, Kirche, Freizeit, Sport – und die Familie. Umso wichtiger ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema. „Wir sind alle gefragt!“, heißt es in der Ausstellung, die auf dem Buch „Wir brechen das Schweigen“ der Psychotherapeutin Veronika Oberbichler und des Fotografen Georg Lembergh vom Raetia-Verlag konzipiert worden ist. Die Ausstellung richtet sich an alle Interessierten ab 15 Jahren. Sie kann in der Bibliothek Eppan vom 19. Juli bis zum 17. August 2024 besucht werden.
Auf insgesamt 10 Paneelen werden Begriffe definiert und Zusammenhänge aufgezeigt und Missverständnisse ausgeräumt. Zitate aus den einfühlsam geführten Gesprächen mit der Autorin berichten von Erlebnissen der Betroffenen, wie es zum Missbrauch kam und wie viele oft auf Unverständnis stießen, sobald sie sich jemandem anvertrauten. Betroffene erzählen aber auch von ihrer Aufarbeitung und einem gelungenen Leben danach. Längere Passagen wurden von Jutta Wieser eingelesen und sind über einen QR-Code übers eigene Handy abspielbar. Ein Faltblatt zur freien Entnahme listet die wichtigsten Anlauf- und Beratungsstellen auf.

Eine Veranstaltung von Bibliothek Eppan, Bibliothek Girlan, KVW Girlan und KVW Bildung.


editorially checked