Schloss Wolfsthurn

   Ratschings •

Teilen

Über Schloss Wolfsthurn

Südtirols einziges Barockschloss „Wolfsthurn“ oberhalb Mareit in Ridnaun weist kostbar kunstvolles Originalinventar auf und gewährt Einblick in die Lebensweise des Adels zur Barockzeit.

„Das schönste Schloss in Tirol“ – so bezeichnete einst der Historiker Joh. Nep. Tinkhauser das Schloss Wolfsthurn in Mareit. Und tatsächlich offenbart sich dem Besucher auf einem sanften Hügel eine beeindruckende Schlossanlage. Die Mitte eines großzügigen Innenhofs wird von einem Springbrunnen gebildet. Die Fassaden sollen genau 365 Fenster aufweisen.

Auch im Inneren präsentieren sich dem Besucher prunkvolle Räumlichkeiten. Der Ballsaal im 2. Stock ist von beachtlicher Höhe und mit Kristall-Kronleuchtern ausgestattet. Zwei Jagdzimmer sind mit kunstvoll bemalten Tapeten verkleidet, die Szenen der adeligen Jagd darstellen. Alte Möbel, Gemälde und schwere Vorhänge gehören zum Originalinventar des Schlosses und versetzen die Besucher direkt in die Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts.

Der Name „Wolfsthurn“ geht auf die einstigen Besitzer zurück, die sich „Wölfe“ nannten. Die Anfänge des Schlosses sind nicht genau bekannt. 1727 erwarb die Adelsfamilie von Sternbach das Schloss und ließ es in barockem Stil umbauen. Damit ist es heute das einzige Barockschloss Südtirols.