Ausstellungen

vis-à-vi

Veranstalter: Gefängnisgalerie
Merken
Teilen

Malerei, Skulptur

Vis a Vi – „gegenüber“
oder auch „von Angesicht zu Angesicht“: In den Zellen stehen sich so in einer
besonders stillen und meditativen Ausstellung die Eisenplastiken von Thaddäus
Salcher den Farbkompositionen von Susanne Zuehlke gegenüber. Beide
konzentrieren sich in ihren Arbeiten auf das Sehen, Thaddäus Salcher „auf das
Sehen auf die Welt, was immer ein Nachdenken über die Welt ist“. Auch Susanne
Zuehlke zeigt uns in ihren Werken einen Rückzug in einen ästhetischen Raum. Farbfelder,
Malspuren, Linien und Flächen: Ihre Werke bestechen durch die Kombination von
Farben, den Farbklang einer Farbfeldmalerei, die Betonung von Expressivität von
Form und Farbe und erzeugen je nach Sehrichtung ein besonders
Wahrnehmungserlebnis.



Thaddäus
Salcher konzentriert sich auf innere Visionen, wenn er seine Eisenskulpturen
ganz reduziert, so dass wir zwar die menschliche Figur wahrnehmen, sie aber vor
allem als Urformen erleben können. Die eigens für die Galerie gefertigten Werke
beweisen in ihrer Rostfarbe, dass Salcher immer auch Maler ist. Mit seinen
überaus meditativen Installationen hat er zahlreiche Kirchenräume gestaltet. Mit
seinem abstrakten Gebilde in der Galerie, wie das Werk „Resonanz“, beweist Thaddäus
Salcher, dass ihm die musikalischen Aspekte in der Bearbeitung der Körper und
Formen bewusst ein Anliegen sind. „Meine Formen vergleiche ich mit der Musik.
Sie erzeugen, auch wenn sie Körper sind, Schwingungen“.


redaktionell geprüft



Ausstellungs-Informationen


Durchführung

Künstler: Susanne Zuehlke, Thaddäus Salcher


Vernissage

Begrüßung - Vernissage: Irene Hell
Einführung - Vernissage: Eva Gratl
Künstler/in anwesend Mit Vernissage Startdatum: 29.08.2019
Uhrzeit: 19:00-21:00


Event-Eigenschaften


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich