Musik & Konzerte

Verleih uns Frieden gnädiglich

Veranstalter: Verein Cordia
Merken
Teilen

Musik aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Anfang des 17. Jh eskalierten die religiösen Spannungen in Europa und schließlich, mit dem Prager Fenstersturz, brach 1618 der Dreißigjährige Krieg aus, dessen verheerende Auswirkungen nicht nur gut ein Drittel der deutschen Bevölkerung das Leben kostete, sondern auch den fast völligen Zusammenbruch jeglichen kulturellen Lebens verursachten. Der norddeutsche Musiker Heinrich Schütz schrieb selbst davon, wie "die löbliche Music von den anhaltenden gefährlichen Kriegs-Läufften in unserm lieben Vater-Lande Teutscher Nation nicht allein in grosses Abnehmen gerathen, sondern an manchem Ort gantz niedergeleget worden". (Widmungsvorrede des ersten Teils der Kleinen geistlichen Konzerte, Leipzig, 1636)
Im Programm des Ensembles Innegal und Cordia werden lautmalerisch die Klänge des Krieges und der Schlachten aufgeweckt, aber auch die Verzweiflung und die Tränen der Bevölkerung. Im Mittelteil erklingen italienische lamenti des Venezianers Giovanni Legrenzi und ein sehnsuchtsvolles Gebet des Tiroler Plawenn, das Programm endet mit geistlichen Konzerten von Schütz, in welchen das Vertrauen in Gott, in seine Gerechtigkeit und in seine Hilfe besungen werden.


redaktionell geprüft



Event-Eigenschaften


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich

Musik


Durchführung

Leitung: Stefano Veggetti
Musiker: Ensemble Innegal & Ensemble Cordia
Werke von: Schütz, Legrenzi, Gabrieli


Genre

Klassik/Oper