Ausstellungen

Valie Export. Fama et infama

Veranstalter: Schloss Ambras Innsbruck
Merken
Teilen

Schloss Ambras Innsbruck widmet die Frühjahrsaustellung einer der international bedeutendsten zeitgenössischen Künstlerinnen Österreichs: Valie Export.

VALIE EXPORT. FAMA ET INFAMIA Die Infamie der Namenlosen
Sonderausstellung
22.3. bis 30.6.2018, täglich 10 bis 17 Uhr

Schloss Ambras Innsbruck steht im Jahr 2018 ganz im Zeichen starker Frauen und widmet die Osterausstellung einer der international bedeutendsten zeitgenössischen Künstlerinnen Österreichs: VALIE EXPORT.

VALIE EXPORTs Arbeiten zur Medien- und Performancekunst gehörten in den 1960er und 1970er Jahren zu den radikalsten feministischen Aussagen in Europa, die gerade jetzt wieder internationale Aktualität erfahren. Ihre künstlerische Arbeit umfasst u.a. Video Environments, digitale Fotografie, Installationen, Body Performances, Spiel-, Experimental- und Dokumentarfilme, Expanded Cinema, konzeptuelle Fotografie, Körper-Material-Interaktionen, Persona Performances, Laser Installationen, Objekte, Skulpturen, Texte zur zeitgenössischen Kunstgeschichte und Feminismus.

Auf Schloss Ambras treten VALIE EXPORTs Interventionen in Dialog mit der Sammlung Erzherzog Ferdinands II. (1529-1595) und konstituieren eine andere Perspektive auf die Objekte und ihre Präsentation. Erstmals setzt sich die Künstlerin, die sonst gewöhnlich in modernen Ausstellungsräumen ihre Kunst zeigt, mit einer historischen Sammlung auseinander.

Die von der Südtirolerin Sabine Folie kuratierte Sonderausstellung findet im Rahmen des Innsbrucker Osterfrühlings statt und wird von einem zweisprachigen Katalog auf Deutsch/Englisch begleitet.


redaktionell geprüft



Ausstellungs-Informationen


Durchführung

Kurator: Sabine Folie
Künstler: Valie Export