Film

Solang der Herrgott will...

Merken
Teilen

Im Dokumentarfilm führen uns drei Zeitzeugen aus unterschiedlichen Landesteilen Südtirols mitten hinein in ihr Alltagsleben und lassen Tradition und Erlebtes lebendig werden.

Der Dokumentarfilm zeigt das Leben einer fast vergessenen Generation und hält damit wertvolle Zeitzeugen und ein Stück Südtiroler Kulturgeschichte fest. Auf Grundlage des Südtiroler Bestsellers "Lebensbilder" von Hans Rieder, in dem Lebensgeschichten geprägt von harter Arbeit, Armut und einem bescheidenen Alltag dargestellt sind, soll das Leben von drei "einfachen" Menschen verfilmt werden:

Frieda Gamper
Das Alter und die viele Arbeit lasten schwer auf den Schultern der Schallerbäuerin in
Völs. Trotz körperlicher Gebrechlichkeit, meistert die Altbäuerin die tägliche Arbeit am Hof mit Optimismus und einer unglaublichen Zähigkeit.

Nach Kamerschin
Die Nachkommen sehen das Erbe ihrer Väter als ihr Daheim, aber auch als Auftrag und Verpflichtung. Die Bewohner hängen heute noch mit der Kraft der Bergmenschen an den Kamerschinhöfen oberhalb von Weitental.

Zin Obostöck in Außermühlwald
Zusammen mit seinem Bruder Hermann lebt Anton zi Obostöck in Außermühlwald. Die beiden Brüder teilen sich die Hausarbeit, helfen und brauchen sich gegenseitig, denn die Frau am Hof fehlt. Anton lebt mit einer schweren Beeinträchtigung: er ist seit mehreren Jahren blind.


redaktionell geprüft



Ausstellungs-Informationen


Durchführung

Regie: Hubert Schönegger, Geosfilm Kg


Event-Eigenschaften


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich

Informationen zum Film


Details

Dauer: 45 Min.
Land: Südtirol