Theater

Sex and the Country

Veranstalter:
Merken
Teilen

Kleinstadtkomödie mit Musik von Michael Korth

Als Altbürgermeister Dr. Saubichler des Alpenstädtchens Höllenthal bei Pfarrer Hick seine Sünden beichtet, kommt Skandalöses heraus: Saubichler ist Kuckucksvater des schwarzen Bürgermeisters Lottermoser, Kuckucksvater des roten Herausforderers Walter Wampel UND Kuckucksvater von Hubertus Hick, dem Pfarrer. Kaum ist dieses Geheimnis gelüftet, bekommt Saubichler einen Herzkasperl und stirbt im Beichtstuhl vor den Augen des fassungslosen Pfarrers, der, belastet von diesen verwirrenden Beichtgeheimnissen, weiterleben muss.
Drei Damen der High Society wollen mit einer Sittlichkeitskampagne in den Wahlkampf zugunsten der Konservativen eingreifen, um die Niederlage abzuwenden. Ihre Idee bekommt Dynamik, als die kubanische Nachtclubtänzerin Chiquita aufkreuzt, die für sie zum Gesicht der Prostitution wird. Unter ihrem Slogan "Das Mekka der Moral ist Höllenthal" beginnt die Moralkampagne. Doch was in der Theorie so einfach erscheint, erweist sich als schwer realisierbar. Die drei hochmoralischen Damen sind selbst keine Engel und Bürgermeister Lottermoser, zugleich Rektor der Pädagogischen Hochschule, hat mal wieder eine Affäre mit einer Studentin. Der Chef der Roten erfährt davon und setzt auf das Liebespaar den Privatdetektiv Blindenschleich an. Mit kompromittierenden Fotos will er Lottermoser zwingen, das Bürgermeisteramt aufzugeben.
Unter Höllenthals heiler Scheinwelt brodelt es. Nur durch das Eingreifen der verfemten Chiquita, die ihr großes selbstloses Herz den Höllenthalern von der liebeskranken Rundfunkredakteurin bis zum Pfarrer in Sexualnöten öffnet, und mit Intelligenz, Witz und Voodoo-Zauberei dramatische Situationen entwirrt, werden Kleinstadtkatastrophen verhindert und Ehre und Doppelmoral der braven Höllenthaler Bürger gerettet.


redaktionell geprüft



Event-Eigenschaften


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich

Informationen zum Theaterstück


Besetzung und Durchführung

Autor: Michael Korth
Darsteller: Günther Götsch, Cecilia Kukua, Christine Lasta, Ingrid M. Lechner, Jula Zangger
Musik: Aino Laos
Regie: Hanspeter Horner