Vorträge & Tagungen

Putsch, Terror, Unterdrückung: Wie Erdogan seine Macht

Veranstalter: Volkshochschule urania Meran
Merken
Teilen

Vortrag und Buchvorstellung

Zusammenarbeit mit der Cusanus Akademie

Vor kurzem galt die Türkei noch als Staat, der West und Ost, Islam und Demokratie vereint, der Vorbild sein kann für die gesamte Region. Heute ist die Türkei ein Krisenstaat, der sich von inneren und äußeren Feinden bedroht sieht und in dem
Demokratie und Rechtstaatlichkeit erheblich unter Druck geraten sind. Rücksichtslos lässt Präsident Recep Tayyip Erdogan Andersgläubige und Andersdenkende verfolgen, immer häufiger provoziert er Konflikte mit Nachbarn und außenpolitischen Partnern, nicht zuletzt mit Deutschland. SPIEGEL-Korrespondent Hasnain Kazim hat miterlebt, wie sich die Türkei in den vergangenen Jahren radikalisierte. Er zeigt, wie explosiv die Situation im Land ist und was das Ende der
Demokratie am Bosporus bedeutet. Nicht nur für die Region, auch für Deutschland und Europa entstehen neue Gefahren. 2017 ist zu diesem Thema Hasnains Kazims Buch KRISENSTAAT TÜRKEI - Erdogan und das Ende der Demokratie am Bosporus, Deutsche Verlags- Anstalt, erschienen, das an diesem Abend auch
vorgestellt wird.

Hasnain Kazim, 1974 als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer in Oldenburg geboren, schreibt seit 2004 für SPIEGEL ONLINE und den SPIEGEL. Seit 2009 lebt er als Korrespondent im Ausland u.a. in Islamabad, Istanbul und derzeit in Wien. Bei allem politischen und religiösen Extremismus, dem er bei seiner Arbeit begegnet, versucht er, auch das Schöne und Alltägliche zu beschreiben. Für seine
Berichterstattung wurde er 2014 als "Politikjournalist des Jahres" geehrt und 2009 mit dem "CNN Journalist Award" ausgezeichnet. Zuletzt veröffentlichte er unter dem Titel "Plötzlich Pakistan" seine Erfahrungen als Auslandskorrespondent (2015).


redaktionell geprüft



Informationen zum Workshop/Kurs


Durchführung

Referierende: Hasnain Kazim