Theater

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Veranstalter: VBB - Vereinigte Bühnen Bozen
Merken
Teilen

von Éric-Emmanuel Schmitt

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker

Moses wächst allein bei seinem Vater auf, einem schweigsamen jüdischen Anwalt. Über seinen tristen Alltag und die vom Vater vorgehaltene Unzulänglichkeit könnte er schon verzweifeln. Aber Moses sucht sich andere Wege und sein Glück bei den Prostituierten der Rue de Paradis. Er beginnt zu stehlen, um seinem Vater eins auszuwischen – der alte Krämer Monsieur Ibrahim, der für alle nur „der Araber an der Ecke“ ist, wird es sowieso nicht merken. Doch bald entdeckt Moses, dass dieser alte Mann, der auf seinem Hocker hinter der Kasse festgewachsen scheint, ihn längst durchschaut hat. Monsieur Ibrahim kennt viele Geheimnisse – auch die des Glücks und der Liebe. Er lebt in einer völlig anderen Welt und lehrt ihn, dass Schönheit überall liegt und man mit einem Lächeln die Menschen verzaubern kann.

Mit viel Humor und Poesie erzählt Éric-Emmanuel Schmitt von den Religionen, Menschenliebe und einer ungewöhnlichen Freundschaft. Er zeigt den Islam, der in der europäischen Gesellschaft mit unzähligen Vorurteilen behaftet ist, als Glaube der Toleranz und Liebe. Und er erzählt uns, wie wahre Begegnung Menschen auf ewig verbindet.


Regie Philipp Jescheck

Ausstattung Sina Gentsch

Dramaturgie Friederike Wrobel

Musik Jakob Lakner
mit
Lukas Lobis



redaktionell geprüft



Informationen zum Theaterstück


Besetzung und Durchführung

Autor: von Éric-Emmanuel Schmitt
Darsteller: Lukas Lobis
Kostüme: Sina Gentsch
Musik: Jakob Lakner
Regie: Philipp Jescheck