Ausstellungen

Kunst in der Kartause 2020 wird auf 2021 verschoben

Merken
Teilen
Die 33. Ausgabe von „Kunst in der Kartause“ unter dem Titel „ImplantATKarthaus“ des Kuratorenteams Michael und Thomas Rainer wird auf 2021 verschoben. Die Entscheidung dazu traf der Kulturverein Schnals schweren Herzens und aus verschiedenen Gründen! Kunst als Implantat, das Wurzeln schlägt. In sieben Versuchsanordnungen erforschen zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus Südtirol in Karthaus im Schnalstal das Artifizielle, das von der Natur umschlossen wird. Im ehemaligen Hof des Klosterkreuzgangs veranstalten der Kulturverein Schnals und der Südtiroler Künstlerbund 2020 die 33. Auflage der Sommer-Ausstellung „Kunst in der Kartause“. „IMPLANT|AT|KARTHAUS“ macht Karthaus im Schnalstal zu einem Labor künstlerischer Einpflanzung. Die künstlerischen Implantate von Stefan Alber, Barbara Gamper, Irene Hopfgartner, Judith Neunhäuserer, Wolfgang Nöckler, Leander Schönweger und Alexander Wierer schlagen in verschiedensten Lebensbereichen Wurzeln. Im Prozess des Anwachsens und den dabei ausgelösten Einschluss- und Abstoßungsreaktionen lässt sich im Sommer 2020 in Karthaus im Schnalstal das komplizierte Verhältnis des Kunstkörpers und seiner Umwelt beobachten.