Ausstellungen

Frauen erzählen von Frauen

Veranstalter: Gärtnerei Schullian
Merken
Teilen

Liscià: Frauen erzählen von Frauen. Ibi - eine Ausstellung von Andrea Segre mit Bildern von Ibitocho Sehounbiatou

Im Rahmen des Projekts "we Bozen-Bolzano" präsentiert das Team von "Liscià: Frauen erzählen von Frauen" der Officine Vispa (Sozialgenossenschaft) die Ausstellung.
Unterstützt werden Sie dabei vom Amt für Familie, Frau und Jugend der Stadt Bozen - Città di Bolzano.

Ibi - eine Fotoausstellung von Andrea Segre mit Bildern von Ibitocho Sehounbiatou, nach einer Idee von Matteo Calore und Andrea Segre. Diese ist die erste Ausstellung in Europa, die ausschließlich auf der direkten und spontanen Selbstdarstellung einer Migrantin beruht, die über sich und ihr Europa den in Afrika zurückgebliebenen Kindern erzählt. Eine intensive und intime Reise durch die schwierige Welt, lebendig und bunt berichtet von einer noch unbekannten bildenden Künstlerin.

Ibi hat eine große Leidenschaft: die Fotografie.
Seit 2006 fotografiert und filmt sie in Italien.
Aus diesen Studien entstand die erste Foto-Ausstellung von Ibitocho Sehounbiatou, bestehend aus etwa 30 Fotos, gegliedert in drei Erzählweisen: Selbstporträts, Fotomontagen, Realität.
Eine JOLEFILM Produktion mit RAI CINEMA
in Zusammenarbeit mit ZaLab
mit der Unterstützung von Open Society Foundations

Die Vernissage findet am Donnerstag, 31. Mai, ab 17.30 Uhr im Schullian Garten in Bozen statt.
Buffet der Küchen ohne Grenze, mit typischen senegalesischen Gerichten.
IBI SEHOUNBIATOU

Ibi wurde 1960 in Benin geboren, hat drei Kindern das Leben geschenkt und beschloss im Jahr 2000, in der Folge schwerer wirtschaftlicher Probleme im Land, ein großes Risiko einzugehen, um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Sie ließ diese bei Ihrer Mutter zurück und stimmte zu, Drogen von Nigeria nach Italien zu schmuggeln.
Sie schaffte es aber nicht; die Folge, 3 Jahre Gefängnis in Neapel.
Nach ihrer Entlassung bleibt Ibi in Italien, ohne ihre Kinder und ihre Mutter für über 15 Jahren zu sehen. Um ihnen ihr neues Leben zu erklären, hat sie begonnen sich zu filmen.
Sie erzählt über sich selbst, über ihr Zuhause in Castel Volturno, wo sie mit ihrem neuen Partner, Salami, lebt und über Italien, wo sie versucht, ihre Würde und Hoffnung wiederzuerlangen.
Diese Ausstellung entstand aus den Bildern die Ibi festgehalten hat.
ANDREA SEGRE

Als Regisseur von Filmen und Dokumentationen für Kino und Fernsehen widmet er sich seit über zehn Jahren dem Thema Migration und ist Gründungsmitglied von Zalab.
Er hat zwei Spielfilme und zahlreiche Dokumentarfilme gedreht, die von den renommiertesten internationalen Festivals ausgewählt und ausgezeichnet wurden und in mehr als 50 Ländern weltweit vertrieben werden.
Im Jahr 2014 veröffentlichte er das Buch FuoriRotta (Marsilio editore) in Verbindung mit dem Fuorirotta.org Projekt, das in Zusammenarbeit mit Montura Editing und Internazionale entwickelt wurde.
MATTEO CALORE

Als Kameramann und Regisseur hat er Dutzende von Programmen und Dokumentationen für Kino und Fernsehen fotografiert.
Seit 2006 arbeitet er mit dem Regisseur Andrea Segre als Operateur, Kameramann und Regieassistent zusammen. 2011 gab er sein Regiedebüt zusammen mit Stefano Collizzolli mit dem Dokumentarfilm "I Nostri Anni Migliori" und 2014 drehte er zusammen mit Gustav Hofer, "Limbo", seinen zweiten Dokumentarfilm.
Er ist Mitglied und Sekretär der Vereinigung ZaLab.

Weitere Informationen:
http://www.zalab.org/prokects/ibi
http://www.zalab.org/le-ibi-marzo-tour/
Liscià: Frauen erzählen von Frauen
im WE-Projekt: Empowerment von Frauen

Umsetzung: Officine Vispa
Mit Unterstützung der: Stadt Bozen, Amt für Familie, Frauen und Jugend


redaktionell geprüft



Ausstellungs-Informationen


Durchführung

Kurator: Andrea Segre
Künstler: Ibitocho Sehounbiatou


Vernissage

Begrüßung - Vernissage: Martina Schullian

Andere Events des Veranstalters

  • Ausstellungen
25. Orchideen - Tage
  • Bozen, 07.02.20 // 9:00 - 18:00 Uhr
  • Feste
Bauer sucht Frau
  • Bozen, 22.02.20 // 20:30 - 3:00 Uhr