Musik & Konzerte

Dionysos Rising

Veranstalter: Stiftung Haydn von Bozen und Trient
Merken
Teilen

In einer Uraufführung zeigt Oper.a 20.21 die Oper Dionysos Rising von Roberto David Rusconi: Der Mythos als treibende Kraft, Rausch und Ekstase als Triebfedern der Natur.

Rauschhaft und ekstatisch. Der griechische Mythos von Dionysos erzählt von einer tiefen Sehnsucht des Menschen, sich in Ekstase zu etwas erhaben Großem zu wandeln. Die Grenzüberschreitung, das Unheimliche und Wilde des Dionysischen liegt auch Roberto David Rusconis Oper zu Grunde. Dionysos Rising ist ein Spiegel unserer Gefühle, ein verzerrtes, von Computern und Tablets gefiltertes Bild. Ein Werk in ständiger Bewegung, voller schlangenartiger Windungen und Momentaufnahmen des Unerwarteten. Dionysos Rising ist ein Opernritual ganz ohne Götter und mythologische Wesen. Die Geschichte erzählt von gewöhnlichen Menschen, die von den Leiden des Lebens gezeichnet sind und von ihren Ängsten getrieben werden: Eine Mutter, die ihren Sohn verloren hat, eine einsame Tochter, ein dem Größenwahn verfallener junger Mann, der sich in seinen Rollen als Sohn, Vater und Gefährte nicht zurechtfindet. Sie alle kämpfen gegen ihre inneren Geister an und versuchen verzweifelt, ihrem Leid durch Drogen und Medikamente für einen Augenblick lang zu entfliehen.


redaktionell geprüft



Musik


Durchführung

Leitung: Timothy Redmond
Musiker: Orchestra Haydn Orchester
Regie: Michael Scheidl
Werke von: Roberto David Rusconi


Genre

Klassik/Oper

Diese Veranstaltung ist Teil der Eventserie

Spielzeit 2018/19 Oper.a 20.21