Musik & Konzerte

Cavalleria rusticana & La voix humaine

Veranstalter: Stiftung Haydn von Bozen und Trient
Merken
Teilen

Zum Auftakt der Saison bringt Oper.a 20.21 unter der Regie der Starregisseurin Emma Dante zwei Meisterwerke aus unterschiedlichen Opernepochen auf die Bühne.

Gäbe es die Oper ohne Liebe? Und gibt es eine Liebe ohne Hass?
Die beiden Opern La voix humaine und Cavalleria rusticana, die Emma Dante im Auftrag des Teatro Comunale von Bologna inszeniert, erlauben einen tiefen Einblick in die weibliche Gefühlswelt. In La voix humaine von Francis Poulenc (Die menschliche Stimme) telefoniert eine Frau zum letzten Mal mit ihrem Geliebten, der sich von ihr trennen wird. Am anderen Ende der Leitung bleibt es stumm. Im einsamen Monolog, ruhig, verzweifelt, hoffnungsfroh und flehend, steuert die Frau aus Eifersucht ihrem tragischen Ende entgegen. Eifersucht ist auch die Triebfeder in der 1890 uraufgeführten Cavalleria rusticana von Pietro Mascagni. In einem sizilianischen Dorf spielen sich am Ostermontag dramatische Szenen ab. Es ist die Momentaufnahme einer Gesellschaft, gefangen im Korsett der Scheinheiligkeit, zwischen Lebenslust und Selbstzerstörung. Auch der dritte Teil der Film-Trilogie "Der Pate" nimmt auf wesentliche Handlungsmotive der Oper Bezug und beweist damit wie universell, zeitlos und weitreichend dieser Stoff ist. Liebe und Hass gehören eben zu den treibenden Kräften des Lebens: Theater und Leinwand machen da keine Ausnahme.


redaktionell geprüft



Event-Eigenschaften


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich

Musik


Durchführung

Leitung: Francesco Ciluffo
Musiker: Orchestra Haydn Orchester
Regie: Emma Dante
Werke von: Pietro Mascagni, Francis Poulenc


Genre

Klassik/Oper

Diese Veranstaltung ist Teil der Eventserie

Spielzeit 2018/19 Oper.a 20.21