Ausstellungen

Ausstellung: Typoésien | Heinz Waibl – Siegfried Höllrigl

Merken
Teilen

Eröffnung: Freitag, 24. Februar 2023, 19 Uhr

Kurator*innen: Andrea Muheim, Kuno Prey, Ursula Schnitzer, Lioba Wackernell. Typoésie, ein Kofferwort aus Poesie und Typografie, bezeichnet die Praxis in der Gestaltung der Schrift, wobei es um Treffsicherheit, Ausgewogenheit, Harmonie, ästhetische Gesichtspunkte und etwas mehr geht. Heinz Waibl (1931–2020) und Siegfried Höllrigl (1943) sind in dieser Praxis zu Hause, sie waren Freunde und sind mit Meran eng verbunden. Kunst Meran widmet ihnen 2023 eine Doppelausstellung: es ist die erste posthume Retrospektive für Heinz Waibl und für Siegfried Höllrigl die bisher umfassendste Ausstellung. Dieser begeht im August 2023 seinen 80. Geburtstag. Das Verständnis, Schrift als Verkörperung des Gedankens und Buchstaben als Instrument visueller Kommunikation im Sinne Waibls und Höllrigls wahrzunehmen, stellt eines der Ziele der Ausstellung dar. Um diesem näher zu kommen, entsteht in der dritten Etage des Kunsthauses eine Druckwerkstatt. Hier werden, ergänzend zur Ausstellung über Waibl und Höllrigl in den unteren beiden Stockwerken, Spielarten des Handdrucks gezeigt und gelehrt. Das Angebot umfasst den einfachen Kartoffeldruck, den Siebdruck, den Pflanzendirektdruck und den Satz und Druck mit Blei- und Holzlettern. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Brennerarchiv der Universität Innsbruck (A), wo sich der Vorlass von Siegfried Höllrigl befindet, und dem m.a.x. museo Chiasso (CH), welches den Nachlass von Heinz Waibl verwahrt. Projektpartner: Lichtstudio Eisenkeil, Fedrigoni Paper, Medus Druckwerkstatt, Karl Pichler, Schweitzer Project. Eröffnung: Freitag, 24. Februar 2023, 19 Uhr


Event-Eigenschaften


Sonstiges

Bei schlechtem Wetter möglich