Theater

ABGESAGT - Mephisto

Veranstalter: Südtiroler Kulturinstitut
Merken
Teilen

Ein Gastspiel des Staatstheaters Kassel

MITTEILUNG: Leider musste das Staatstheater Kassel die Gastspieltournee kurzfristig absagen. Informationen zu einem eventuellen Ersatzstück werden in Kürze auf www.kulturinstitut.org bekanntgegeben.


Mephisto
von Thomas Jonigk nach Klaus Mann
Uraufführungs-Produktion

Mittwoch, 4. November 2020, Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 5. November 2020, Meran, Stadttheater

Beginn: 20 Uhr – Dauer: ca. 2 Stunden, keine Pause
Eine Einführung können Sie vorab auf www.kulturinstitut.org anhören.

Regie: Thomas Jonigk
Bühne und Kostüme: Ric Schachtebeck
Musik: Mathis Nitschke
Dramaturgie: Thomaspeter Goergen

Mit:
Gustaf Gründgens: Bernd Hölscher
Der Tod u.a.: Sandro Šutalo
Otto Ulrichs u.a.: Artur Spannagel
Erika Mann u.a.: Alexandra Lukas
Hermann Göring u.a.: Stephan Schäfer
Emmy Sonnemann u.a.: Rahel Weiss
Hans Miklas u.a.: Marius Bistritzky

Infos und Karten: Südtiroler Kulturinstitut, Tel. 0471 313800, www.kulturinstitut.org

Das ganze Leben ist nur ein Spiel
Klaus Mann nennt die Hauptfigur seines 1936 im Exil erschienenen Romans „Mephisto“ Hendrik Höfgen. Thomas Jonigk nennt ihn in seiner Theaterfassung bei seinem richtigen Namen: Gustaf Gründgens. Unverkennbar sind jedenfalls die Anklänge an den berühmten Schauspieler und Intendanten, der – protegiert von Hermann Göring – im Dritten Reich weiter Karriere machte. Klaus Manns Schwester Erika hatte sich nach kurzer Ehe 1929 von Gründgens scheiden lassen. „Mephisto“ ist ein Roman über die Faszination am Untergang, den man sogar sehenden Auges leugnet, über die Erotik des Bösen und den Sündenfall der Glamourösen. Es ist ein Panorama der Künstler und Intellektuellen der Goldenen Zwanziger, die vom Rausch auch nicht lassen wollten, als bereits Hakenkreuze über Deutschland wehten. Es ist das Porträt eines Schauspielers, der seine größte Rolle, den „Mephisto“, so perfekt spielt, dass er auf dessen Spiegelbild hereinfällt. Der bloß geliebt werden will, ohne Verantwortung zu tragen. Und der am Ende ahnt, dass der Erfolg des einen mit dem Leid vieler bezahlt wird. „Ich bin doch nur ein Schauspieler“, ruft er. Ja, nur ein Schauspieler. Solange der Vorhang nicht fällt.

Nach-Theater Bozen: Laurin Bar & Bistro im Parkhotel Laurin (Laurinstraße 4) und Grifoncino Cocktail Bar im Design Hotel Greif (Raingasse 28, Ecke Waltherplatz)

Nach-Theater Meran: Clublounge „Sketch“ des Hotels Aurora, Passerpromenade 40, Meran und Restaurant „fino“, Passerpromenade 38, Meran

Gefördert von: Autonome Provinz Bozen / Abteilung Deutsche Kultur, Stiftung Südtiroler Sparkasse
Unterstützt von: VOG


redaktionell geprüft



Event-Eigenschaften


Teilnahme-Informationen

Anmeldung erforderlich


Wetter

Bei schlechtem Wetter möglich


Informationen zum Theaterstück


Besetzung und Durchführung

Autor: Thomas Jonigk nach Klaus Mann
Darsteller: Bernd Hölscher, Sandro Šutalo, Artur Spannagel, Alexandra Lukas, Stephan Schäfer, Rahel Weiss, Marius Bistritzky
Kostüme: Ric Schachtebeck
Musik: Mathis Nitschke
Regie: Thomas Jonigk

Andere Events des Veranstalters

  • Theater
ABGESAGT - Der Gott des Gemetzels
  • Schlanders, ab 27.10.20 // 20:00 - 21:15 Uhr
  • Theater
Robin Hood
  • Bozen, 30.10.20 // 16:00 - 17:15 Uhr
  • Sonstiges
Martenstein liest & Clementi singt
  • Schlanders, ab 10.11.20 // 20:00 - 22:00 Uhr
  • Theater
Don Quijote
  • Bozen, ab 18.11.20 // 20:00 - 22:30 Uhr
  • Theater
Die Wiedervereinigung der beiden Koreas
  • Meran, ab 26.11.20 // 20:00 - 22:30 Uhr
  • Theater
Die Wiedervereinigung der beiden Koreas
  • Brixen, 27.11.20 // 20:00