Musik & Konzerte

#29 - Maria Faust Sacrum Facere

Merken
Teilen

Für ihr Album „Sacrum Facere“ erhielt sie bei den Danish Music Awards 2014 gleich zwei Preise: für ihre Arbeit als beste Jazzkomponistin und für das beste Cross-Over-Album.

Die 1979 geborene Estin Maria Faust studierte in Tallin, Esbjerg (Dänemark) und Kopenhagen, wo sie heute lebt. Für ihr Album "Sacrum Facere" erhielt sie bei den Danish Music Awards 2014 gleich zwei Preise: für ihre Arbeit als beste Jazzkomponistin und für das beste Cross-Over-Album. "'Sacrum Facere' bedeutet das Opfer menschlicher Seelen. Mein Album handelt von Frauenschicksalen und wie viele Frauen in der Geschichte geopfert wurden. Und das geht bis heute so. Alle meine Lieder handeln von Frauen und jedes erzählt eine andere Geschichte", schreibt sie über dieses Projekt, zu dem sie sich von estnischer Volksmusik und geistlicher Musik inspirieren ließ. "Sacrum Facere" besteht aus sieben Stücken und wurde bereits bei zahlreichen europäischen Jazzfestivals mit großen Erfolg vorgestellt.

Maria Faust (EE) - asax
Edward Deane Ferm (USA) - tsax
Francesco Bigoni (IT) - cl
Olof Jonatan Ahlbom (SE) - tuba
Anders Banke (DK) - bcl
Emanuele Maniscalco (IT) - p
Nils Tobias Wiklund (SE) - tr
Kristi Mühling (EE) - kannel


Musik

Genre

Jazz